safari-logo

Safari - Safari

Reiseberichte aus Afrika

folgen Sie uns auf Instagram
folgen Sie uns auf Facebook

Kenia     Tansania     Sambia    Botswana   Uganda/Ruanda   Lamu        Costa Rica   Madagaskar     Safari-Inside      Impressum      Datenschutz          Home      Zurück  

    Trinkgeld in Kenia & Tansania-  für Sie erklärt
    Safari-Guides verdienen nach kenianischen Standards angemessene Gehälter, aber die Tipps von Kunden machen immer noch einen Teil ihres Einkommens aus und machen manchmal einen großen Teil ihrer Einnahmen aus. Wie man Trinkgeld gibt und wie viel man geben kann, nicht nur für Guides, sondern auch für andere Safari-Camp-Mitarbeiter kann  sich schwierig anfühlen.
    Da Trinkgelder Ermessensspielräume bieten und nicht als Haupteinnahmequelle angesehen werden sollten, ist unser Standpunkt bei African Queen Safaris , dass Sie es im Idealfall so machen sollten, wie Sie es fühlen  und möchten. Es gibt jedoch eine relativ etablierte Trinkgeldkultur in der Safari-Branche in Kenia und Tansania,  wir hoffen, dass die folgenden Orientierungshilfen helfen, das Richtige zu tun und niemanden zu beleidigen.
    Wir schlagen vor, dass Sie mit einem Trinkgeld von etwa 20.- bis  30.-  US $ pro Zimmer oder Zelt prokenia-mara-laikipia-safari-uk_0002 Tag rechnen, immer am Ende Ihres Aufenthalts in der Lodge oder im Camp. Wenn Sie ein Alleinreisender sind, könnten Sie sicherlich weniger Trinkgeld geben  um 10US$  wäre oft in Ordnung. Wenn Sie als Familie ein Zimmer oder ein Zelt teilen, möchten Sie vielleicht die Summe  erhöhen, während Sie, wenn Sie Kinder oder Jugendliche in einem separaten Zelt haben, diese nicht unbedingt verdoppeln möchten. Die Hälfte dieser täglichen Summe sollte an Ihren Fahrer / Guide und die Hälfte an das Back-of-House-Camp oder Lodge-Team gehen, indem Sie es in der Trinkgeldbox oder in einem Umschlag an den Manager abgeben. Driver-Guides sind nicht im Tip-Box-Share enthalten, weshalb Sie diese  separat tippen, und das geschieht in der Regel, wenn Sie sich  verabschieden. Manchmal ist ein Spotter oder Anwärter auch Teil Ihrer Crew im Fahrzeug, wenn Sie auf Pirschfahrten sind. Abhängig von ihrem Beitrag, können Sie ihnen einen separaten Tipp geben oder dem Haupt-Guide  vorschlagen, dass er oder sie seine Tipps mit dieser Person teilen sollte.
    Wenn Sie sich über irgendwelche Aspekte dieses Protokolls unsicher sind, ist es üblich mit dem Manager ein  Wort wechseln. Der Manager wird auf einem deutlich höheren Gehalt als jeder der Mitarbeiter sein, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, ihn oder sie zu tippen.
    Einige Camps machen  Trinkgeld- Vorschläge in ihren Zeltbriefing-Notizen . Wir sind nicht begeistert von dieser Praxis, da sie manchmal  eine  Summe  Trinkgelds nahelegt, die die Verantwortung des Eigentümers, Personal angemessen zu bezahlen, untergräbt. Wenn diese Zahlen hoch erscheinen, würden wir Sie ermutigen, bei Ihrem Plan zu bleiben und das zu geben, was Sie für vernünftig halten, anstatt die Lohnkosten zu subventionieren.
    Trinkgeld in Küsten- und Stadthotels wird eher erwartet, und Ksh 100 oder Ksh 200 wären bei der Ankunft nicht fehl am Platz, wenn man Sie mit Ihren Taschen auf Ihr Zimmer bringt. Im Laufe Ihres Aufenthaltes ist es jedoch nicht notwendig, Kellner und Zimmerpersonal ständig zu tippen. Planen Sie stattdessen, beim Check-out für alle auf einmal  Trinkgeld zu geben. Die meisten Hotels haben eine Trinkgeld-Box an der Rezeption, oft eine hölzerne Truhe an der Wand mit "Staff Tips" aufgemalt, wo Sie einen Tipp für alle Mitarbeiter hinterlassen können,  einschließlich dem  Persona im Zimmerl. Ungefähr Ksh 1,000  bis  Ksh 2,000 ($ 10- 20) pro Zimmer pro Tag ist ungefähr richtig.
    Trinkgeld in Restaurants und Bars ist nicht überall in Kenia üblich, aber in Nairobi und an der Küste, wo wohlhabende Kenianer und ausländische Besucher die üblichen Gäste sind, hat sich Trinkgeld etabliert. Zehn Prozent der Rechnung für Ihren Kellner –wäre wenn er gut war - angemessen.
    Wir hoffen Ihnen hiermit geholfen zu haben.